Bergparaden und Bergaufzüge in Sachsen als Immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet

Staatsministerin Prof. Monika Grütters, Landesvorsitzender des SLV Ray Lätzsch, Kultusministerin Dr. Martina Münch für die Kultusministerkonferenz und Prof. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission)(v.l.n.r.)

Bereits auf der Kultusministerkonferenz im Dezember 2016 wurden die "Bergparaden und Bergaufzüge in Sachsen" - neben weiteren 33 Kulturformen - in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Wir berichteten darüber in der Ausgabe 1/2017 "Bergglöckchen"

Am 29. Mai 2017 wurden in der Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund in Berlin durch Staatsministerin Prof. Monika Grütters, Kultusministerin Dr. Martina Münch (M-V) für die Kultusministerkonferenz und Prof. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission in Berlin die Urkunden zur Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes überreicht.
Für den Sächsischen Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine nahm dessen Vorsitzender Ray Lätzsch die Urkunde entgegen.

[*] Link zum Eintrag der "Bergparaden und Bergaufzüge in Sachsen" auf der Website der Deutschen UNESCO-Kommission




Text:ge-me, Foto:DUK/Christoph Löffler