Wiedergeburt der "Ehrenfriedersdorfer Radpumpe" nach 445 Jahren

Logo Besucherbergwerk Zinngrube Ehrenfriedersdorf Am 7. März 2008 wird am Heinzenschacht auf dem Tiefen Sauberger Stolln im Besucherbergwerk Ehrenfriedersdorf ein nach historischen Vorlagen rekonstruiertes Wasserrad in Betrieb genommen. Das Wasserrad mit einem Durchmesser von knapp 4 Metern wurde in eine originale Radkammer eingebaut. Das ursprünglich hier eingebaute Wasserrad diente um das Jahr 1563 zum Antrieb einer Pumpe zur Hebung von Grubenwasser. Die auch als "Ehrenfriedersdorfer Radpumpe" bezeichnete Pumpe, erfunden vermutlich um 1540 von hiesigen Kunstmeistern, wurde bereits von Georgius Agricola in seinem Hauptwerk "De re metallica" 1555 beschrieben und bildlich dargestellt. Historiker bezeichnen die Erfindung der Radpumpe als den wichtigsten Beitrag des erzgebirgischen Bergbaus zur Technikentwicklung im ausgehenden Mittelalter. Das Prinzip der Pumpe war im Bergbau der ganzen Welt bis in das 19. Jahrhundert hinein dominierend. Finanziert wurde das Vorhaben durch das Sächsische Industriemuseum mit Mittel der Stadt Ehrenfriedersdorf und des Freistaates Sachsen. Der Bau und die Montage des Wasserrades erfolgte durch die renommierte Firma Mühlenbau Schumann aus Mulda bei Freiberg. Mit der Anlage hat das Besucherbergwerk Ehrenfriedersdorf eine weitere Attraktion, mit der die Bedeutung des erzgebirgischen Montanwesens als Voraussetzung für die Industrialisierung Sachsens eindrucksvoll unterstrichen wird.
Führungsprogramm zur Einweihung der "Ehrenfriedersdorfer Radpumpe"
Historische Sonderführung am 7. März
Im Rahmen der traditionellen Nachtschicht im Besucherbergwerk Ehrenfriedersdorf werden am 7. März historische Sonderführungen durchgeführt, bei denen das rekonstruierte Wasserrad erstmals der Öffentlichkeit gezeigt wird. Auf dem Führungsprogramm stehen weiterhin interessante Schauorte, vornehmlich aus dem Altbergbau, wie zum Beispiel der Tiefe Sauberger Stolln aus dem 16. Jahrhundert. Besucher benötigen gute Kondition und Ausdauer, um auch die engen Strecken aus dem Mittelalter zu bewältigen. Eigene Bekleidung (Jacke und Hose) ist mitzubringen. In der Grube herrschen 8 °C. Im Anschluss an die Führungen gibt es im Füllort eine zünftige Bergmannsvesper. Die Führungen beginnen um 21.00 Uhr und dauern etwa 4 Stunden. Das Mindestalter beträgt 10 Jahre. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 20 € und für Schüler und Studenten 14 €. Für diese Führungen ist Voranmeldung notwendig.
Touristikführungen am 8. und 9. März
Am 8. und 9. März finden in der Zeit von 10 bis 16 Uhr zu jeder vollen Stunde Sonderführungen unter dem Titel "Mit der Grubenbahn zum Wasserrad" statt. Die Führungen dauern 1,5 Stunden, das Mindestalter beträgt 10 Jahre. Festes Schuhwerk und warme, strapazierfähige Kleidung sind erforderlich. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 10 € und für Schüler und Studenten 6 €. Anmeldung und weitere Informationen unter Tel.: 037341 2557.

Quelle: Pressemitteilung des Besucherbergwerk Ehrenfriedersdorf