Reporterteam begleitet Bergbrüderschaft

Ray Lätzsch(r.) im Gespräch mit Reporter Moritz Baumstieger
Heiko Kuhnert,Jürgen Althof,Mike Rothemann (v. l. n. r.) bei Fotoaufnahmen
Am dritten Adventswochenende 2013 begleitete ein Reporterteam die Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" zu den großen Bergparaden in Zwickau und Schwarzenberg. Die Reporter wurden von der Sächsischen Staatskanzlei beauftragt, eine Beilage für die großen deutschen Zeitungen im Jahr 2014 zu erstellen. Die einzigartigen Traditionen in der Weihnachtszeit, die uns hier im Erzgebirge verbinden, sollen dort in ganz Deutschland weiter getragen werden. In zahlreichen Gesprächen mit Vereinsmitgliedern wurden ihnen die festlichen Paradehabite der einzelnen Gewerke erklärt und welche Bedeutung sie haben. In Zwickau waren sie dann hautnah dabei, als die große Bergparade von der Stadthalle in Richtung Domplatz mit den verschiedenen Bergmanns -, Hütten- und Knappenvereinen los marschierte. Schon dort warteten tausende Besucher, um die Parade und das darauf folgende Abschlusskonzert zu bestaunen. Danach ging es weiter mit dem Bus nach Schwarzenberg. Dort sollten sich die vom Tag gewonnenen Eindrücke des Reporterteams noch weiter vertiefen. Im abendlichen Schein der Bergstadt Schwarzenberg, den vielen weihnachtlich geschmückten Häusern und dem Weihnachtsmarkt marschierte die Bergparade auf dem Marktplatz ein. Schon auf der Paradestrecke und auf dem Marktplatz selbst bewunderten wieder tausende Besuche die einzelnen Bergbrüderschaften und die Bergmännischen Musikvereine. Mit dem Abschlusskonzert der vereinten Orchester und Brüderschaften und dem danach folgendem Bergbier neigte sich ein ereignisreicher Tag der Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" dem Ende zu.


Text und Fotos:Mike Rothemann (Bergbrüderschaft Schneeberger Bergparade)