Neuer Vorstand in der Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade"

Entzünden der Kerzen durch das älteste aktive anwesende Mitglied Gerhard Wahlicht
Ines Walther und Bernd Schönherr (Mitte) von der Bergsicherung Schneeberg GmbH wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt
Wieder ist ein Jahr vergangen und die Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" e. V. feierte nunmehr am Samstag, den 4. Mai 2013 schon ihr 26. Bergquartal. Traditionell begann dies mit einem kleinem Bergaufzug vom Schneeberger Fürstenplatz über den Markt zum Kirchgemeindehaus St. Wolfgang.
Dieser wurde begleitet durch die Schneeberger Bergkapelle und Delegationen befreundeter Bergbrüderschaften. Mit der Glück-Auf-Fanfare und drei Glockenschlägen begann um 14:30 Uhr die Jahreshauptversammlung. Nach dem Öffnen der Vereinslade und dem Entzünden der Kerzen durch das älteste aktive anwesende Mitglied Gerhard Wahlicht trägt Ray Lätzsch den Vorstandsbericht vor. So nahm die Brüderschaft im abgelaufenen Geschäftsjahr an 23 Bergparaden und 16 Delegation teil. Aber nicht nur der Auftritt zu den Bergparaden, Bergaufzügen und Festumzügen prägt das Vereinsleben der Schneeberger. Begann das neue Geschäftsjahr mit den Aktivitäten sowie Vorbereitungen zu den Feierlichleiten anlässlich des 45-jährigen Wiedergründungsjubiläums. Die helfenden Hände der Mitglieder sorgten dafür, dass es am Wochenende vom 21. bis 22. Juli 2012 ein wunderschönes und unvergessliches Fest wurde. Viele Highlights, wie z. B. die Ausrichtung des 8. Bergmeisterpokals für Kinder, oder der Bergmeisterpokal für die Bergbrüderschaften des Sächsischen Landesverbandes und ein Tanzabend lockten jede Menge Besucher auf das Festgelände. Eine Woche später folgte das traditionelle Fußballspiel Bergbrüder gegen Bergmusiker. Leider kam die Bergbrüderschaft trotz hunderter Zuschauer auf dem Neustädtler Fußballplatz nicht über ein 1:4 hinaus.
Aber der olympische Gedanke und der Zusammenhalt der Vereine zählt. Der Vorsitzende ist überzeugt, dass im nächsten Jahr anlässlich der Fußballweltmeisterschaft die Bergbrüder mit einem Sieg den Platz verlassen werden. Eine wertschätzende Arbeit leisten außerdem die Bergkameraden und Bergkameradinnen beim traditionellem Fest "Menschen mit und ohne Behinderung feiern zusammen". Dieser Tag ist jährlich im Terminplan der Brüderschaft nicht mehr wegzudenken. Ray Lätzsch bedankte sich bei allen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und betonte besonders, dass solche Aktivitäten das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.
Ein besonderer Höhepunkt dieses Bergquartals war, dass für langjährige Traditionspflege und Unterstützung der Bergbrüderschaft Schneeberg, die Bergkameradin Ines Walther und Bergkamerad Bernd Schönherr von der Bergsicherung Schneeberg GmbH zum Ehrenmitglied der Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" e. V. ernannt wurden. Anschließend folgte die Vorstandswahl. Es galt den Vorstand neu zu besetzen. Nach einer spannenden Stichwahl stand fest, dass sich der neue Vorstand aus Ray Lätzsch, Steffen Wünsche, Anja Vieweg, Mike Rothemann, Martin Kuhnert, Christine Rotbarth, Jost Schnorr und Jörg Wiegank zusammensetzt.
In der sich im Bergquartal konstituierenden Sitzung wurde bereits Ray Lätzsch wieder zum 1. Vorsitzenden ernannt. Die anderen Funktionen folgen in der nächsten Vorstandsitzung. Mit Grußworten von verschieden Gästen und den Gesang des Steigermarsches endete das 26. öffentliche Bergquartal.
Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus: Martin Kuhnert, Mike Rothemann, Anja Vieweg, Ray Lätzsch, Jost Schnorr, Christine Rotbarth, Steffen Wünsche und Jörg Wiegank. (v. l. n. r.)

Text und Fotos:Anja Vieweg (Bergbrüderschaft Schneeberger Bergparade)