Schneeberger Bergbrüder feiern ihr 25. Bergquartal

Die Bergbrüderschaft Schneeberg mit der Schneeberger Bergkapelle und befreundeten Delegationen beim kleinen Bergaufzug über den Schneeberger Marktplatz. Vorn Karl-Heinz Seifert mit Günther Brückner beim Tragen der Vereinslade (v. l.)
Adolf Hüttel wurde für 45 Jahre Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet
Wenn am 1. Samstag im Mai Bergmusik von der Schneeberger Bergkapelle auf dem Schneeberger Markt erklingt, dann heißt das die "Schneeberger Bergbrüder haben wieder ihr Bergquartal". Kaum ist der weihnachtliche Stress vorbei, lässt die Jahreshauptversammlung auf sich warten. Punkt 14:30 Uhr eröffnet der Vorsitzende Ray Lätzsch das Quartal und trägt zunächst den Vorstandsbericht vor. In diesem betont er besonders die Arbeit des Vorstandes, aber auch die Arbeit der Mitglieder, die die Ideen des Vorstandes umsetzen. Weiterhin bedankt sich Bergkamerad Lätzsch bei den Partnern, die ein solches aufwendiges Hobby tolerieren. Die Bergbrüderschaft nahm an 18 Bergparaden oder Bergaufzügen teil. Des weiteren waren sie an 15 Delegationen in den verschiedensten Orten des Erzgebirges vertreten, führten eine Mettenschicht, 1 Bergquartal, 7 Mitglieder- und 7 Vorstandssitzungen durch. Dies alles sind aber nicht die einzigen Aufgaben des Vereins. Eine wertschätzende Arbeit leisten die Bergrüder immer wieder beim Behindertenfest auf dem Gelände der Bergsicherung Schneeberg. Dies ist im Terminplan nicht mehr wegzudenken. Die Bergbrüderschaft veranstaltete außerdem bereits in 6. Auflage den Bergemeisterpokal für Kinder. Hier sei auch gleich zu nennen, dass im abgelaufenem Geschäftsjahr sich 8 Bergkameraden auf den Weg nach Seiffen machten um beim Bergmeisterpokal des Sächsischen Landesverbandes anzutreten. Was keiner gedacht hat, ist vollkommen unerwartet eingetreten. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreichten die Schneeberger Bergkameraden den 1. Platz. Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme am Thüringer Bergmannstag in Sondershausen, verbunden mit einer tollen Vereinsausfahrt mit übernachtung. Des weiteren reiste eine Delegation im Frühjahr 2012 nach Saint Marie aux Mines um die elsässischen Bergkameraden zu besuchen. Die Pflege einiger Objekte des Schneeberg-Neustädtler sowie des Bad Schlemaer Bergbaulehrpfades sind eine weitere Aufgabe der Brüderschaft. Zahlreiche unentgeltliche Arbeitseinsätze sorgen dafür, dass die Kleinode der Schneeberger und Schlemaer Geschichte erhalten bleiben. Zahlreiche Erdbestattungen führte die Arbeitsgruppe „Bergmännische Trägergemeinschaft“ durch. Im Tagesordnungspunkt 6 und 7 standen die Ehrung verdienter Mitglieder sowie Neuaufnahmen und Austritte zur Debatte. 5 Neuaufnahmen konnten in den Reihen der Mitglieder begrüßt werden. Positiv zu berichten ist, dass es keinen Austritt gegeben hat. Zum Schluss erwähnt der Vorsitzende Ray Lätzsch nochmals, dass in diesem Jahr die Bergbrüderschaft Schneeberg auf 45 Jahre zurückblickt und dies auf eine ganz besondere Art und Weise gefeiert werden soll. Im Rahmen des Bergstreittages am 22. Juli 2012 in Schneeberg findet auf dem Gelände der Bergsicherung Schneeberg ein tolles Festwochenende mit vielen besonderen Attraktionen statt. Dazu gehören unter Anderem die Ausrichtung des Kinderbergmeisterpokales am Samstag, den 21. Juli 2012. Diesem folgt der Bergmeisterpokal des Sächsischen Landesverbandes für Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine. Am Abend lädt der Verein zum Tanz ein. Weiterhin betonte er, dass es am 28. Juli 2012 auf dem Fußballplatz in Neustädtel zu einem sportlichem Duell mit dem Musikkops der Bergstadt Schneeberg kommt. Jeder ist herzlich eingeladen und willkommen. Mit Grußworten von verschiedenen Gästen und dem gemeinsamen Gesang des Steigermarsches endete das 25. öffentliche Bergquartal 2012.
Über fünf Neuaufnahmen kann sich der Verein freuen. Werner Öttel, Phil Mischko, Ursula Preis und Jörg Hieke hier auf dem Foto von links nach rechts zu sehen. Nicht anwesend Sven Hubkin.
Gerhard Wahlicht, das älteste anwesende aktive Mitglied beim Löschen der Kerzen.

Text und Fotos:Anja Vieweg (Bergbrüderschaft Schneeberger Bergparade)