Delegation der Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" im Elsass zu Gast

Die Delegation der Schneeberger Bergbrüderschaft kurz vor der Grubenbefahrung in das Silberwerk St. Louis Eisenthür aus dem 16. Jahrhundert. Ganz links einer der elsässischen Bergkameraden, der die Schneeberger durch die Grube führte.
Der Vorsitzende Yves Motsch aus dem Elsass (2. v. l.) bei seinem Grußwort. Rechts Ray Lätzsch von den Schneeberger Bergbrüdern.
Schneeberg/St. Maurie aux Mines. Freundschaften sind wie eine Pflanze. Sie müssen gehegt und gepflegt werden, damit sie gedeihen und sich weiter entwickeln können. Solch eine Freundschaft pflegen auch die elsässischen Bergkameraden aus St. Marie aux Mines mit den Bergkameradinnen und Bergkameraden aus dem erzgebirgischen Schneeberg. Aufmerksamen Besuchern der alljährlichen Bergparade zum Schneeberger Bergstreittag am 22. Juli sind da sicherlich auch die elsässischen Bergkameraden aufgefallen. Seit nunmehr bereits 17 Jahren marschieren die Kameraden aus St. Marie aux Mines zum Bergstreittag mit und waren auch schon dreimal bei der Bergparade zum Lichtelfest dabei. Grund genug für die Schneeberger, einmal mehr wieder einen Gegenbesuch in den Elsass zu starten. Am 13.04.2012 machten sich 8 Vereinsmitglieder des Schneeberger Vereins auf, um ihre Freunde im 700 Kilometer entfernten St. Marie aux Mines zu besuchen. Die elsässischen Bergkameraden hatten sich ein umfangreiches Programm einfallen lassen. So unternahmen sie mit den Schneebergern eine Vogesenrundfahrt und besuchten das Heimatmuseum der elsässischen Kleinstadt. Ein besonderer Höhepunkt war sicherlich die Grubenbefahrung in der Grube "Eisenthür". Hier erlebten die Bergkameraden aus Schneeberg Bergbau pur. Zweieinhalb Stunden dauerte die Grubenbefahrung, wo die Schneeberger viel Wissenswertes über den Bergbau in St. Marie aux Mines erfahren haben. Am Nachmittag des 14.04. stand dann noch der Bürgermeisterempfang auf dem Besucherprogramm. In ihren Grußworten betonten sowohl der Vorsitzende der elsässischen Bergbrüder Yves Motsch als auch der Vorsitzende der Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" Ray Lätzsch, wie wichtig Freundschaften, gerade auch länderübergreifend, sind. Der Bürgermeister von St. Marie aux Mines hat in seinem Grußwort die Schneeberger Bergkameradinnen und Kameraden 2013 zum großen Jubiläum des elsässischen Vereins eingeladen. Brücken verbinden Landschaften miteinander, Freundschaften verbinden Menschen. Die Freundschaft zwischen den Bergbrüdern aus dem Elsass und den Bergschwestern und Bergbrüdern aus dem Erzgebirge wird aktiv gelebt und in Zukunft weiter ausgebaut.
Empfang beim Bürgermeister in St. Marie aux Mines. Die beiden Vorsitzenden Ray Lätzsch (rechts) aus Schneeberg und Yves Motsch (links) aus dem Elsass berichten beide wie wichtig es ist, Freundschaften aufrecht zu erhalten.


Text und Fotos:Anja Vieweg und Ray Lätzsch(Bergbrüderschaft Schneeberger Bergparade)