Köhlerturm auf dem Gleesberg erstrahlt in neuem Glanz

Mike Rothemann (l.) und Ray Lätzsch putzten die Fenster auf der Plattform des Turmes auf Hochglanz
Geschafft, der Sockel ist komplett neu verfugt. Bergrüder bauen das Gerüst ab.
Nicht nur Bergparaden gehören zu den Aufgaben der Schneeberger Bergbrüderschaft. Auch die Pflege von Bergbauanlagen in der Schneeberg-Neustädtler Bergbaulandschaft. Seit 2007 gehört der Köhlerturm auf dem Gleesberg dazu. Hier leisteten die Schneeberger Bergbrüder vergangenen Samstag einen großen Arbeitseinsatz. Dieser war nach dem langem Winter dringend notwendig geworden.
Lothar Bade (l.), Ulrich Höhl, Günther Brückner und Jürgen Brecheis beim Verfugen des Turmes
Im Inneren, ganz oben des Turmes wurden die Fenster auf Hochglanz geputzt, um den Besuchern den Blick auf das Erzgebirge wieder zu ermöglichen. Während anschließend eine Grundreinigung von oben nach unten durchgeführt wurde, profitierte auch der Außenbereich des Turmes. Die Bergbrüder haben den Sockel komplett neu verfugt. Der Vorstand bedankt sich bei allen Bergkameraden, die an diesem Wochenende ihre Freizeit geopfert haben, um das Kleinod der Schneeberger Geschichte zu erhalten. Der Turm kann während den Öffnungszeiten der Berggaststätte Gleesberg jederzeit besucht werden.

Text und Fotos:Anja Rothemann (Bergbrüderschaft Schneeberger Bergparade)