Alles kommt vom Bergwerk her

Das grosse Buch vom Bergbau im Erzgebirge
 
Bernd Lahl, Jens Kugler, Matthias Zwarg
  Titelabbildung Alles kommt vom Bergwerk her   In seiner Reihe "Regionalliteratur" stellte der Chemnitzer Verlag auf der Leipziger Buchmesse 2005 dieses Buch vor. Mit Bernd Lahl und Jens Kugler hat der Verlag zwei Autoren für dieses Projekt gewinnen können, die bereits durch diverse Veröffentlichungen zum Thema Bergbau bekannt sind.
Nach einer Einleitung zur Geschichte des Bergbaus im Erzgebirge folgt ein in drei große Kapitel gegliederter regionaler Streifzug. Dieser beginnt im Osterzgebirge mit der Altenberger Binge führt über Freiberg, Marienberg, Annaberg, Schneeberg bis nach Zwickau an den westlichsten Rand des Erzgebirges.Die Unterkapitel greifen regionale Besonderheiten, historische Begebenheiten und Sachzeugen des Bergbaus thematisch auf. Dabei erfährt der Leser zum einen neues und unbekanntes aber auch mit mancher Legende wird “aufgeräumt”. Die Beiträge berühren alle Bergbauperioden im sächsischen Erzgebirges (mit einigen Abstechern auf die Südseite des Gebirgskamms u.a. nach St. Joachimsthal (Jachymoy - CR)) von den ersten Silberfunden bis hin zum Kohle- und Uranbergbau. Illustriert ist der Band mit einer Vielzahl von vorwiegend farbigen Abbildungen. Zumeist handelt es sich dabei um Farbfotos aus jüngerer Vergangenheit, darunter auch einige Untertageaufnahmen und Abbildungen von Mineralien. Ergänzt werden dieseAbbildungen durch eine kleine Anzahl Faksimiles von Grubenrissen und Darstellungen aus historischer Literatur.
Insgesamt ein gelungenes Buch. Wobei von vornherein klar ist, das bei dem gegebenen Umfang nur ein Überblick über das Thema möglich ist und der Interessierte hier auf weiterführende Literatur zurückgreifen muss. So gesehen ist der Anspruch des "grossen Buchs vom Bergbau im Erzgebirge" nicht ganz erfüllt.

erschienen 2005 bei Chemnitzer Verlag Chemnitz
 
  Aus dem Inhalt:        
 
  • Dreifaches Berggeschrei
  • Kunstlager im Kalkbergwerk
  • Rotes Eisen im Schwarzwassertal
  • "Erz für den Frieden"
  • Die (beinahe) letzten Bergleute
 
  192 Seiten, 174 Abbildungen, gebunden mit Schutzumschlag, 22 x 25 cm  
ISBN-10: 3-937025-13-8
ISBN-13 (EAN): 978-3-937025-13-1
 
Bezugsquellen für dieses Buch via Eurobuch suchen
      Zurück zur Übersicht  
Alle Angaben zu Preisen und Bezugsmöglichkeiten ohne Gewähr!