Sächsische Berg- und Hüttenleute in ihrer Arbeitswelt

 
Herbert Pforr
  Titelabbildung Sächsische Berg- und Hüttenleute in ihrer Arbeitswelt   Buchbesprechung aus Bergglöckchen 1/2015 S.41

Im Februar 2015 erschien im Erfurter Sutton-Verlag ein weiteres Buch von Herbert Pforr. Es trägt den Titel „Sächsische Berg- und Hüttenleute in ihrer Arbeitswelt“
Der Anlass zur Herausgabe des Bildbandes ist das Jubiläum „250 Jahre Bergakademie Freiberg“.
Den Einstieg bildet dann auch ein Grußwort des Rektors der TU Bergakademie Freiberg Prof. Bernd Meyer.
In insgesamt 18 reich illustrierten Kapiteln stellt der Autor mit knappen Texten exemplarisch die Arbeit und das Alltagsleben der Bergleute vom Einfahren in den Berg über die Arbeit vor Ort mit Schlägel und Eisen , die Verarbeitung der geförderten Erze in Wäschen, Pochwerken und Hütten dar. Weitere Kapitel widmen sich u.a. auch der Entwicklung der Bergparaden und des bergmännischen Habits.
Eingehend wird auch die Rückseite des Knappschaftsaltars in der St. Annenkirche zu Annaberg, besser bekannt als Bergaltar von Hans Hesse, vorgestellt.
In weiteren Kapiteln widmet sich der Autor der künstlerischen Darstellung des Bergbaus und den Spuren des Bergbaus in der Architektur der Bergstädte.
Insgesamt ein empfehlenswertes Buch zum Blättern und Schauen. Der Verlag bewirbt es den auch als Bildband. Als Einstieg oder Überblick zum Thema sicher geeignet. Wer aber weiterführende Informationen sucht, findet diese u.a. in den im Literaturverzeichnis aufgeführten Quellen.
Erfreulich finde ich das, das Buch mit festem Einband und in Fadenheftung produziert wurde.

(geme)

erschienen 2015 bei Sutton Verlag GmbH Erfurt
 
  Aus dem Inhalt:        
 
 
  128 Seiten, 160 Abbildungen, Pappband cellophaniert, 17,1 cm x 24 cm  
ISBN-10: 3-95400-486-0
ISBN-13 (EAN): 978-3-95400-486-7
 
Bezugsquellen für dieses Buch via Eurobuch suchen
      Zurück zur Übersicht  
Alle Angaben zu Preisen und Bezugsmöglichkeiten ohne Gewähr!