Landesdelegiertenversammlung des SLV in Thum

 
    (Bilder zum Vergrössern bitte anklicken)    
  Bild 1/18

Bergmusikalische Eröffnung durch die Bergkapelle Thum

Bild 2/18

Begrüßung durch den 2. Landesvorsitzenden Ray Lätzsch

Bild 3/18

Grußwort des 1. Landesvorsitzenden Günther Zielke

Bild 4/18

Entzünden des Berglichts durch Olaf Bitterlich

 
  Bild 5/18

Bergmusikmeister Jens Göhler (l.) Bergmusikkorps Saxonia


"Schon wieder ein Jahr vergangen?" Das hat sich vielleicht manch ein Delegierter, der am 23.April das Volkshaus Thum zur Landesdelegiertenversammlung (LDV) des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine (SLV) betrat, gefragt.
Tatsächlich ist es schon wieder so lange her das in Bad Schlema ein neuer Vorstand und eine neue Satzung und Paradeordnung beschlossen wurden. Zeit also um eine erste Bilanz zu ziehen.
Der Tagungsort der LDV im Volkshaus am Neumarkt war nicht willkürlich gewählt, den die Bergbrüderschaft Thum konnte in diesem Jahr auf ihr 400-jähriges Bestehen zurückblicken.Die Bergkapelle Thum beging in diesem Jahr das 50. Jubiläum ihres Bestehens. Grund genug für den SLV die Delegiertenversammlung in Würdigung der Arbeit beiden Vereine in der Bergstadt abzuhalten.
Die musikalische Umrahmung gestaltete diesmal die Bergkapelle Thum unter Leitung von Bergmusikmeister Volker Kies.
Pünktlich wurde die LDV mit der Begrüßung der Delegierten und Gäste durch den 2. Landesvorsitzenden des SLV Ray Lätzsch eröffnet. Der 1. Landesvorsitzende Günter Zielke der es sich trotz seines Gesundheitszustandes angereist, war richtete ein kurzes Grußwort an die Delegierten das von allen Anwesenden mit Beifall bedacht wurde. Das traditionelle Entzünden des Berglichts und das Schlagen der Bergglocke übernahm diesmal Olaf Bitterlich von der Hüttenknappschaft des Blaufarbenwerks Zschopenthal Waldkirchen.
Die Versammlungsleitung hatte in diesem Jahr erstmals der 2. Schriftführer des SLV André Schraps inne. Er übergab nun das Wort wieder an Ray Lätzsch für die Totenehrung. Die Anwesenden gedachten dabei der im vergangenen Bergjahr verstorbenen Mitglieder aus den Reihen der im SLV organisierten Vereine aber auch der verunglückten Bergleute in aller Welt. Dazu erhoben sich Delegierte und Gäste von ihren Plätzen.
Die Landesdelegiertenversammlung ist auch stets ein Anlass verdiente Einzelmitglieder aus den Reihen der Mitgliedsvereine in würdiger Form für ihren Einsatz bei der Bewahrung und Fortführung bergmännischer Traditionen auszuzeichnen. So wurden Frieder Heinz vom Steinkohlenbergbauverein Zwickau, Olaf Bitterlich von der Hüttenknappschaft Blaufarbenwerk Zschopenthal Waldkirchen und Wolfgang Leuoth vom Landesbergmusikkorps Sachsen aus Schneeberg zu Bergmeistern des Sächsischen Landesverbandes ernannt. Für seine Verdienste im Bereich der Pflege des bergmusikalischen Erbes wurde Jens Göhler vom Bergmusikkorps Saxonia Freiberg der Titel eines Bergmusikmeisters des Sächsischen Landesverbandes verliehen.
Neben dem bedauerlichen Austritt eines bergmusikalischen Vereins aus dem Landesverband, konnte auch in diesem Jahr ein neues Mitglied aufgenommen werden. Diesmal nicht ein bergmännischer Traditionsverein, sondern der Tourismusverband Erzgebirge (TVE). Zur Aufnahme waren die Geschäftsführerin Veronika Hiebl und der Vorstandsvorsitzende Frank Vogel anwesend. Im Gegenzug ist der SLV nun auch Mitglied des TVE. Die Laudatoren Ray Lätzsch und Jens Bretschneider würdigten das langjährige Wirken der Geehrten bei der Wahrung und Fortführung bergmännischer bzw. bergmusikalischer Traditionen.
Nun gab es für die Gäste Gelegenheit zu Grußworten an die LDV. Davon machten unter anderem der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel, der Oberberghauptmann Prof. Dr. Bernhard Cramer und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Helmut Mischo von der TU Bergakademie Freiberg Gebrauch.
Den Grußworten schlossen sich der der Geschäftsbericht des Vorstandes – vorgetragen vom 2. Geschäftsführer des SLV Heino Neuber - und die Berichte der Arbeitsgruppen (Bergmusik, Berglied, Bergbauliche Schauanlagen und Öffentlichkeitsarbeit) zogen eine positive Bilanz des Jubiläumsjahres des Landesverbandes. Der im vergangenen Jahr personell stark verjüngte Vorstand hat seine Arbeit im Sinne des in der Satzung formulierten Vereinszieles der Aufrechterhaltung, Pflege und Erforschung berg- und hüttenmännischen Brauchtums erfolgreich fortgeführt. Besondere Erwähnung fanden dabei die Große Bergparade anlässlich des Jubiläums "250 Jahre Bergakademie Freiberg", die insgesamt elf Bergparaden des SLV in der Adventszeit und die Bergmannsweihnacht im Leipziger Gewandhaus.
Als Aufgaben des kommenden Jahres wurden neben der Durchführung der traditionellen Bergparaden auch die Vorbereitung des vom 08.09.2017 bis 10.09.2017 in Ehrenfriedersdorf stattfindenden 5. Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappentages und die Bewerbung für die Aufnahme der "Sächsischen Berg- und Hüttenparaden" in die Liste des immateriellen Kulturerbes benannt.
Ebenso wurde die Zielstellung formuliert bis Jahresende 2016 einen neu formierten Beirat des SLV aufzustellen.
Nach dem „Abstimmungsmarathon“ des Vorjahres gab es in diesem Jahr nur die vier Abstimmungen zum Geschäftsbericht, zum Finanzbericht einschließlich des Finanzplans für das neue Geschäftsjahr, der Revisionsbericht und die Festlegung der Höhe des Mitgliedsbeitrags, erfolgten jeweils einstimmig.
Der Mitgliedsbeitrag in Höhe von 3,00 € pro Mitglied und Jahr bleibt somit unverändert.
Mit der Zustimmung der Delegierten hat die LDV auch den Geschäftsführenden Vorstand für das abgelaufene Geschäftsjahr entlastet.
Anders als in früheren Jahren gab es seitens der Delegierten aus den Mitgliedsvereinen des SLV auch keinen weitergehenden Diskussionsbedarf.
In seinem Schlusswort dankte der 2. Vorsitzende des SLV im Namen der Delegierten den Gastgebern für die Vorbereitung und Durchführung des LDV sowie der Bergkapelle Thum für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.
Mit dem gemeinsamen Gesang des Steigerliedes und dem Löschen des Berglichts die Landesdelegiertenversammlung ihren Abschluss.
Die nächste Landesdelegiertenversammlung findet am 29.04.2017 in Oelsnitz/Erzgebirge statt. Für das Jahr 2018 ist Altenberg als Veranstaltungsort geplant Dort wurde die Landesdelegiertenversammlung im Jahre 2005

Text und Fotos: © geme 2016
Bild 6/18

Bergmeister Frieder Heinz Steinkohlenbergbauverein Zwickau

 
  Bild 7/18

Bergmeister Olaf Bitterlich (l.) Hüttenknappschft des Blaufarbenwerk Waldkirchen

Bild 8/18

Bergmeister Wolfgang Leuoth (l.) Landesbergmusikkorps Schneeberg

 
  Bild 9/18

Veronika Hiebl Geschäftsführerin des Tourismusverband Erzgebirge

Bild 10/18

Abstimmumg über die Aufnahem des Tourismusverband Erzgebirge in den SLV

 
  Bild 11/18

Blick in den Tagungsraum

Bild 12/18

Landrat Frank Vogel (Erzgebirgskreis) übergibt einen Zuwendungsbescheid an den 2. Landesvorsitzenden Ray Lätzsch

 
Bild 13/18

Grußwort Oberberghauptmann Prof. Dr. Bernhard Cramer

Bild 14/18

Grußwort Dr.-Ing Stefan Mann (Geschäftsführer Technisches Ressort der Wismaut GmbH)

Bild 15/18

Grußwort Univ.-Prof. Dr.-Ing. Helmut Mischo von der TU Bergakademie Freiberg

Bild 16/18

Standarte des SLV

Bild 17/18

Gemeinsames Gesang des Steigerliedes

Bild 18/18

Löschen des Berglichts durch Bergmeister Olaf Bitterlich