Die bisherigen Inhalte dieser Seite ("Berg- und hüttenmännische Wort- und Sacherklärung") die teilweise aus
Hirzel/ Kutzer "Eine Reise durch das Sächsische Erzgebirge Anno 1812" Esslingen 1994
stammten, sind seit 30.01.2005 nicht mehr verfügbar.

Die untenstehende Liste enthält die Begriffsbestimmungen aus o.g. Quelle n i c h t mehr.

Bergbauliche Begriffe

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 
A
 
   
Arschleder Leder, das der Bergmann zum Schutz umbindet
Auffahrung Durch Bergleute geschaffener untertägiger Hohlraum
aufgewältigen siehe Gewältigung
Ausbeutebögen Papierstück, das Auskunft über den Gewinn einer Grube gibt
Aussinterung Sinter Ablagerung von durch Wasser aus dem Gestein ausgewaschenenMineralien in untertägigen Hohlräumen
B
Befahrung Besuch einer Grube, der Bergmann geht oder läuft nicht unter Tage, er fährt,auch wenn er z.B. eine Leiter (Fahrt)
Bergbegräbnisbrüderschaft siehe Berggrabebrüderschaft
Bergbrüderschaft Vereinigung von Bergleuten einer Grube oder eines Revieres, Hüttenleuten einer Hütte, mit religiösen und sozialen Zielen
Berggrabebrüderschaft Vereinigung von Bergleuten, mit dem Ziel, beim Tod eines Mitgliedes zusammenzustehen, um das Begräbnis für die Nachkommen bezahlbar zu machen
Berghabit Kleidung der Bergleute, besteht aus Schachthut, Kappe, Kreisel oder Überschlag als Kopfbedeckung, Kittel, Tasche für Essen, Unschlitt und Unschlittbesteck, Arschleder, Kniebügel und Barte
Bergleichenornat Utensilien, die zur Beerdigung benötigt wurden, Sargschilder, Leuchter, Kruzifix, Sargtuch usw.
Bergmeister Ehrentitel für verdiente Mitglieder des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten und Knappenvereine e.V.
Bergmettenschicht siehe Metten
Bergmagazin Lager für Materialien, die vom Bergwesen benötigt wurden, aber auch Lagervon Getreide, das zur Überwindung von Notzeiten angelegt wurde
Bergmettenfeier siehe Metten
Bergoffiziant Niederer Beamter des Bergstaates Brüderschaft siehe Bergbrüderschaft
Binge Bergmännisch aufgefahrene Hohlräume, die durch Zusammenbruch auf der Erdoberfläche sichtbar geworden sind
Büchsenpfennig Betrag, den das Knappschafts- oder Bruderschaftsmitglied in die entsprechende Kasse entrichten muß
C
Christmetten siehe Metten
D
E
Eigenlehner Bergmann, der allein bzw. mit keinen festen Helfern eine Grube betreibt
Erbbereiten Vermessen eines Grubenbereiches Übertage bei Anwesenheit von Mitgliedern des Bergamtes
Erbvermessen siehe Erbbereiten
Entwässerungsstolln Untertägiger, künstlich angelegter, langgestreckter Hohlraum zur Abführung von Grubenwasser
EZV ErgebirgsZweigVerein
F
Feldgestänge Holzgestänge zur Übertragung von Kräften, z.B. der Übertragung der Kraft des Wasserrades vom Flußlauf zu den Pumpsätzen an der Grube
G
Gangrose Begriffserklärung siehe Grafik
Gedinge Ist eine gemessene Arbeit im Bergbau
Gequäle Rinne, die vom Häuer zum Abfluß des Grundwassers geschlagen wurde
Gerinne an der Seite eines unterirdischen Hohlraumes geschaffene Wasserrinne zum Sammeln und Abführen von Grubenwasser
gesaigert Reinigung eines Metalls von anderen Beimengungen, z.B. Gewinnung von Kupfer aus kupferhaltigen Erzen
Gewerkschaft Vereinigung von Geldgebern für einen Grube
Gewältigung, gewältigen Wiedereinsetzung oder Öffnung eines verbrochenen Grubenbaus
Göpel Antriebsmaschine mit stehender Welle, z.B. Pferdegöpel
H
Hunt Gefäß auf vier Rädern, zum Transport von Erz und tauben Gestein
Huthaus Gebäude (Haus) der Grube zur Aufbewahrung von Gezähe, zur Arbeitsvor- und Nachbereitung, zum Aufenthalt der Bergleute
I
J
K
Knappschaft Verbindung der Berg- und Hüttenleute mit sozialen Zielen
Knappschaftskasse Kasse der Knappschaft, in diese wurde der Büchsenpfennig eingezahlt und aus dieser wurden soziale Aufgaben realisiert
Kobalterz Mineral u.a. zur Herstellung der Farbe Blau
   
Kohlehunt Hunt zum Transport von Kohle(siehe Hunt)
Koker Arbeiter einer Kokerei (Herstellung von Koks)
Kratze Breite Hacke, die vor allem zum Beräumen des Abbaus genutzt wurde
Kunstschacht Schacht, in dem z.B. mit der Hilfe von Pumpsätzen Wasser gefördert wurde
Kux Aktie im Bergbau
L
Lachterwinkel Vermessungssymbol unter Tage mit festem X-, Y- und Hochwert
Lade Verschließbare Holzkiste oder Metallbehälter, sehr oft künstlerisch verziert
Leichengesellschaft siehe Berggrabebrüderschaft
M
Metten eigentlich Frühandacht, später Bezeichnung für die letzte Schicht im Bergbau vor dem 24. Dezember, gefeiert auch im Huthaus
Morgengang siehe Grafik -Gangrose
N
O
Oberbergamt Administration des sächsischen Bergbaus und Hüttenwesens mit Sitz in Freiberg
P
Pechblende Uranoxid UO2
Pferdegöpel Fördermaschine mit einer stehenden Welle, die von Pferden angetrieben wurde
Q
R
S
Saigerhüttenknappschaft Knappschaft der Saigerhütte, siehe Knappschaft
Saigerhüttenverfahren Trennung von Kupfer und Silber aus Schwarzkupfer
Saturnusfest Teil der Feierlichkeiten der Hochzeit des Sohnes August des Starken mit der Prinzessin Josepha. Dabei stand der Bergbau und das Hüttenwesen im Mittelpunkt.
Schachtaufsattelung Erhöhung des übertägigen Bereiches eines Schachtes
Schlägelarbeit Wenn z.B. ein Gang mit Schlägel und Eisen, in Handarbeit ausgefahren wurde.
SDAG Sowjetisch-Deutsche Aktiengesellschaft
Steinkohlekumpel Bergmann des Steinkohlebergbaus
Stolln, Stollen untertägiger, langgestreckter, künstlich geschaffener Hohlraum, z.B. zur Abführung von Wasser mit horizontalem Tageszugang
Strossenbau Art des Abbaus siehe ausführlichen Beitrag mit Abbildungen
T
Tagebruch Bergmännisch aufgefahrene Hohlräume, die durch Zusammenbruch auf der Erdoberfläche sichtbar sind (s. Binge)
Treibeherd Ofen zur Verhüttung von Silbererzen
Treibeschacht Schacht, in dem gefördert wurde
Turmfördermaschine Antriebsmaschine, die direkt auf dem Förderturm installiert ist
Türstock Eine Art des Holzausbaus im Bergbau, damit wurde der Druck des Gebirges ausgeglichen
U
Urania Gesellschaft für Wissenschaft und Technik in der DDR
V
Vergasterei Gasthaus
Versatzarbeit Verfüllen von Abbaubereichen mit taubem Gestein
Vertaubung Rückgang des erzführenden Gesteins
Vitriolarbeiter Hüttenmann im Vitriolwerk
Vitriolwerk Herstellung von Vitriol aus Erzen
W
Wassersäulenmaschine Antriebsmaschine, die den Druck einer Wassersäule ausnutzt
Weitung Durch bergmännische Arbeit geschaffener großer, untertägiger Hohlraum
X
Y
Z
Zubuße Bereitstellung von finanziellen Mitteln zum Betreiben einer Grube, Gewinn ist Ausbeute

Quelle:SLV, "Glück Auf, Glück Auf ..." Marienberg 2000 [Details]