Heimat- und Bergbaumuseum Reinsdorf

  Förderturm des ehemaligen Morgensternschachts II in Reinsdorf

Für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf das Foto.
  Um 1540 begann der Steinkohlenabbau im Reinsdorfer Revier. Nach nur sporadischen Abbau im 17.Jahrhundert wurde die Steinkohle durch die beginnende Industrialisierung zum begehrten Brennstoff. Der Förderturm des ehemaligen Morgensternschachtes II ist weithin sichtbarer Zeuge des Steinkohlenbergbaus in Reinsdorf.
Der Heimatverein Reinsdorf e.V. hat sich die Einrichtung und Pflege eines Heimat- und Bergbaumuseums im Förderturm zur Aufgabe gemacht.
In den vier Etagen im Inneren der ehemaligen Förderturms befinden sich Austellungen zum Bergbau, zur Ortsgeschichte und zur Landwirtschaft.
Im bergmännischen Bereich der Austellung kann mann eine Blick in die Schachtröhre erfen, die bis zum Wetterschacht auch begehbar ist. Weiterhin gibt es verschiedenes bergmännisches Gerät und Geleucht zu besichtigen. Auf der Freifläche des Museums findetn sich Bohrwagen, Wurflader, Hunte und Untertagelokomotiven wie sie bei der SDAG Wismut und auch im Steinkohlenbergbau im Einsatz waren.
 
           
  Anschrift:  
Bibliothek Reinsdorf
Straße der Befreiung 135
08141 Reinsdorf
Telefon (03 75) 24 35 46
Gemeindeverwaltung Reinsdorf
Wiesenaue 41
08141 Reinsdorf
Telefon (03 75) 2 74 12 24
 
           
  Öffnungszeiten:   So 14.00 Uhr - 17.00 Uhr  
      Mo - Fr nach Vereinbarung  
           
  Internet:   www.reinsdorf.de  
           
zurück